Wir halten Sie warm

Wärmedämmung mit Mehrwert

Energieeinsparverordnung, wirtschaftliche Erwägungen und Umweltbewusstsein haben die Fassadendämmung in den vergangenen Jahren zu einem zentralen Thema werden lassen. Wir bieten verschiedene Dämmsysteme für Neubauten und Altbauten an.

Mit der Erfahrung aus dreißig Jahren, in denen wir Fassaden mit verschiedensten Dämmmaterialien energetisch saniert haben, können Sie sich bei uns auf eine fundierte Beratung, differenzierte Materialauswahl und akribische Verarbeitung verlassen. Damit Ihre Immobilie energetisch auf dem neuesten Stand ist.

Außendämmung
Bestandsbauten werden klassischer Weise von außen gedämmt, um Energie und Kosten zu sparen und gleichzeitig den Wert der Immobilie zu steigern. Bei der Außendämmung ist vor allem auf die richtige Materialwahl zu achten und auf eine besonders sorgfältige Verarbeitung, damit Wärmebrücken keine Chance haben.

EPS-Dämmung/WDV-System
Das klassische Dämmsystem (Wärmedämmverbundsystem, kurz WDVS) besteht aus Polystyrol, das unter warmem Wasserdampf vorgeschäumt wird. So entsteht expandiertes Polystyrol (EPS), das eine geringe Wärmeleitfähigkeit hat und schwer entflammbar ist.

Dämmung mit Mineralwolle
Mineralwolle besteht aus mineralischen Fasern und eignet sich als Wärmedämmung ebenso wie für den Schall- und Brandschutz. Glaswolle und Steinwolle sind die verbreitetsten Mineralwollarten.

Dämmung mit Hanf
Besonders ökologisch ist eine Dämmung aus Hanf, da das Dämmmaterial rein natürlichen Ursprungs ist. Die Pflanzenfasern werden zu Platten oder Matten verpresst, sodass sie einfach auf die Außenwand aufzubringen sind. Selbstverständlich ist auch Hanfdämmung brandgeschützt.

Innendämmung
Als Alternative zur Außendämmung – zum Beispiel bei denkmalgeschützten Häusern – lassen sich auch mit Innendämmungen beachtliche Einsparungen erzielen. Aber auch hier sind die sorgfältige Auswahl des richtigen Materials und seine exakte Verarbeitung absolut unverzichtbar, um Folgeschäden zu vermeiden.

Dämmung mit Kalziumsilikatplatten
Einfach und wirksam sind Kalziumsilikatplatten, die sowohl wärmedämmende Eigenschaften besitzt als auch den Brandschutz gewährleistet. Sie besteht überwiegend aus mineralischen Baustoffen und ist baubiologisch vorteilhaft. Eine warme, saubere Sache!

Dachbodendämmung und Kellerdämmung
Neben der Fassadendämmung verdienen auch Dach und Keller bei der energetischen Sanierung nähere Betrachtung. Günstig und relativ schnell sind häufig Geschossdeckendämmungen, die auf dem Boden des Dachbodens bzw. an der Kellerdecke angebracht werden. Das ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn die Räume nicht als Wohnräume genutzt werden. Sachkundige Beratung ist hier das A und O.

Referenz

Dämmung eines Einfamilienhauses im Grünen

Die Fassade des Einfamilienhauses in ländlicher Lage sollte hochwertig gedämmt werden. Die Wahl fiel auf 16 Zentimeter dicke Dämmplatten. Die anspruchsvolle Architektur mit dem sechseckigen Turm und Rundbögen über Eingang und Fenstern verlangte eine besonders sorgfältige Ausführung.
Zudem war bei der Lage des Objekts mitten im Grünen das Risiko für den Befall der Fassade mit Moos, Flechten und anderen Mikroorganismen hoch, sodass ein entsprechender Putz aufgebracht werden musste. Das Ergebnis: ein warmes Haus mit strahlend weißer Außenhaut.